Mittwoch, 3. Oktober 2018

Samstag, 9. Juni 2018

Politik-News, Kanada

Unbeachtet von der deutschen Öffentlichkeit fanden diese Woche Wahlen in Ontario statt, immerhin der wichtigsten Provinz Kanadas mit etwa 40% der kanadischen Bevölkerung. Haushoher Sieger wurde die "Progressive Conservative Party of Ontario" (kein Witz, heißt wirklich so!!) mit ihrem sympathischen Anführer Doug Ford, Jr.

Kennern der kanadischen Politik wird der Name Ford und die Hackfresse bekannt vorkommen: es handelt sich tatsächlich um den Bruder des legendären, viel zu jung verstorbenen ehemaligen Bürgermeisters Rob Ford. Genau, der hier:


Ähnlich wie sein Bruder damals vertritt auch Doug Ford nun eher kontroverse politische Ansichten. Hier sein Wahlprogramm (engl.):
  • Scrap the Liberals’ proposed $15 minimum wage
  • Bring back $1 beer
  • Allow beer, wine, cider and coolers to be sold in corner stores
  • Cut the price of gas by 10 cents by stopping the carbon tax, eliminating the cap-and-trade system and reducing the province’s gas tax
  • Cut $6 billion from Ontario’s budget without laying off any public employees
  • Cut corporate tax rates to 10.5 per cent from 11.5 per cent to bring new businesses to Ontario
usw. (Quelle: CTV News)

Dem Bild von Kanada, das viele Deutsche so haben, steht hier nun die Realität entgegen: offenbar ist die Trumpisierung der Welt auch im Nachbarland der USA nicht aufzuhalten. Ein Glück bin ich da weg ;-) !

Montag, 4. Juni 2018

Nur noch 10 Tage

bis zum Eröffnungsspiel der WM 2018, dem ewigen Klassiker Russland gegen Saudi-Arabien. Man kann es kaum erwarten! Heute wurden nun die endgültigen WM-Kader bekanntgegeben. 32 Mal 23 Spieler, eine ganze Menge. Wer soll da den Überblick behalten? Hier die Zusammenfassung der wichtigsten Fakten:
  • Die deutsche Schnarchnase Jogi "saggema ssssh" Löw hat es geschafft, von den wenigen Nichtweißen im deutschen vorläufigen Kader gleich zwei rauszustreichen (wg. Gauland?);
  • Leicester City ist dieses Mal gleich mit 10 Spielern vertreten, darunter der WM-Torschützenkönig Jamie "having a party" Vardy;
  • der komplette Kader des 1.FC Kaiserslautern wurde aus unverständlichen (politischen?) Gründen nicht berücksichtigt;
  • der FC St. Pauli ist immerhin mit dem marokkanischen Stürmer Aziz Bouhaddouz vertreten;
  • vom FC Brentford ist Henrik Dalsgaard dabei (zuletzt Siegtorschütze beim 1:0 bei Nottingham Forest);
  • der Torwart von Ägypten ist 45 Jahre alt, aber trotzdem besser als Loris Karius (Fun-Fact von Tobi).
So, und nun kann es endlich losgehen!

Dienstag, 29. Mai 2018

Meister der Herzen

In heutigen Zeiten geht es ja nur noch darum, ob Bayern im März oder erst April Deutscher Meister wird - ältere Blogleser werden sich aber daran erinnern, dass das einmal anders war, z.B. 2001: Schalke 04 ging als "Vier-Minuten-Meister" oder "Meister der Herzen" in die Geschichte ein. Schon am Spieltag vorher waren zwei entscheidende Tore zugunsten der Bayern erst in der Nachspielzeit gefallen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ;)

Eine längst vergessene Fußballzeit, in der es noch spannend war. Was ist aus den Bundesligavereinen von damals geworden? 2018/19 spielen diese in folgenden Spielklassen:

1.Bundesliga (10): Bayern, Schalke, Dortmund, Leverkusen, Hertha, Freiburg, Werder Bremen, Wolfsburg, Stuttgart, Frankfurt
2.Bundesliga (3): Köln, HSV, Bochum
3.Liga (5): Energie Cottbus, Kaiserslautern, 1860 München, Hansa Rostock, Unterhaching

2018/19 heißt es also nun: Dritte Liga gucken!

Freitag, 18. Mai 2018

Retro-Kick total

Juchhu, bald ist endlich wieder Fußball-Weltmeisterschaft und man kann den ganzen Tag Bier trinken, Fernsehen schauen und sich darüber freuen, was für junge Leute da jetzt alle bei "Schlaaaand" mitspielen, von denen man vorher noch nie gehört hat. Ein Heidenspaß! Für Menschen, die nicht so lange warten können und schon mal schauen wollen, wie das alles vielleicht ausgehen könnte, gibt es nun auf Youtube die WM 2018 bei "Sensible World of Soccer" nachgespielt. Die "Schlaaaaaaand"-Gruppe findet sich z.B. hier:


Ein Heidenspaß!

Dienstag, 13. Februar 2018

Freitag, 9. Februar 2018

Hurra Deutschland, Edition 2018

Wie alle (vier) Jahre wieder haben sich auch dieses Jahr SPD, CDU und CSU wieder auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Wie üblich bleibt auch jetzt die spannende Frage offen, wer sich jetzt eigentlich wie weit in den Verhandlungen durchsetzen konnte. Die Medien verwenden hier gerne Ministerposten als Gradmesser, allerdings sollte es dann doch eher um die Inhalte gehen. Diese kann man gut mit dem auf den Wahlprogrammen basierenden Wahl-O-Maten vergleichen. Eine ähnliche Analyse, auf diesem Blog bereits vor vierundeinbisschen Jahren nachzulesen, kam damals zu einem 75%-25%-Sieg der Union. Wie sieht es diesmal aus?
  1. Bundeswehr im Innern - eine beliebte Wahnsinnsforderung der Union, die sich offenbar nicht durchsetzen konnte, dank SPD
  2. Besteuerung von Pkw-Diesel - wollen beide nicht, warum auch ;)
  3. Obergrenze für Asylsuchende - diesmal die große Kröte, um die Rechtsaußen zufriedenzustellen, Erfolg Union
  4. Ausbau erneuerbarer Energien - wird nicht gefördert, das war die Vorstellung der Union
  5. Sozialer Wohnungsbau - fanden beide gut
  6. Elternunabhängiges BAföG - die von der SPD geforderte BAföG-Reform findet sich tatsächlich im Vertrag
  7. Ausweitung der Videoüberwachung - aber natürlich!
  8. Schuldenschnitt für Griechenland - von von der SPD geforderten Schuldenerleichterungen ist keine Rede mehr, so wollte das die Union
  9. Tempolimit - nicht in Deutschland
  10. Erhöhung der Verteidigungsausgaben - hier setzt sich die moderatere Vorstellung der SPD gegen grandiose Aufrüstungsphantasien durch
  11. Falschinformationen im Internet - Zensur fanden die alle schon immer gut
  12. Ökologische Landwirtschaft - das überlässt man anderen
  13. Kindergeld für Deutsche - Nazis sind die nun ja noch nicht
  14. Sachgrundlose Befristung - die SPD wollte sie komplett abschaffen, was nicht passieren wird, aber zumindest ein Fortschritt: Unentschieden
  15. Impfpflicht - kommt nicht, Erfolg der SPD
  16. Verstaatlichung von Banken - 2021 dann
  17. Erinnerungskultur - Nazis sind die nun ja noch nicht
  18. Abbau von Staatsschulden - davon ist keine Rede, stattdessen soll investiert werden (mit schwarzer Null), das ist etwas eher die Position der SPD
  19. Begrenzung der Nutztierhaltung - wird nicht wie von der SPD gefordert kommen, also Erfolg Union
  20. Braunkohleabbau - aber klar! Und wer freut sich? Die SPD
  21. Leiharbeit - das finden die natürlich auch super
  22. Doppelte Staatsbürgerschaft - die Union wollte sie einschränken, auch das passiert nicht: SPD
  23. Vorgezogener Renteneintritt - LOL!
  24. Nationale Währung - Nazis sind die nun ja noch nicht
  25. Abschaffung der Frauenquote - traut sich niemand
  26. Vermögenssteuer - Vermögen werden natürlich nicht angetastet, genau so will das die Union
  27. Verurteilung von Kindern unter 14 Jahren - Amis sind die nun ja noch nicht
  28. Gesetzliche Krankenversicherung - die von der SPD geplante Abschaffung der Zweiklassenmedizin kommt nicht, Erfolg Union
  29. Projekte gegen Rechtsextremismus - Nazis sind die nun ja noch nicht
  30. Freibetrag bei der Grunderwerbssteuer - der soll genau so kommen wie die Union will
  31. Verbot von Rüstungsexporten - im Vertrag geht es um eine Änderung der Rüstungsexportpolitik, das ist näher an der SPD
  32. Verkauf von Cannabis - wo sind wir denn!?
  33. Abschaffung des Solidaritätszuschlags - eine Kernforderung der Union wurde durchgesetzt
  34. Leistungskürzungen für Flüchtlinge - aber immer doch!
  35. Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung - na klar
  36. Gottesbezug im Grundgesetz - natürlich! Habt ihr TV-Duell geguckt?
  37. Bedingungsloses Grundeinkommen - 2021 dann
  38. Stärkere Zusammenarbeit in der EU - da waren die alle für

Fazit: von 38 Punkten bestand bei 21 ohnehin Einigkeit. Bei 17 strittigen Punkten setzten sich die Union und die SPD jeweils 8 Mal durch, dazu ein Kompromiss. Also Unentschieden!

Als Anmerkung bleibt vielleicht noch festzuhalten, dass es in der liebevoll genannten "GroKo" meist darauf hinausläuft, Sachen nicht zu machen. Bei 17 strittigen Fragen kam es elfmal dazu; 6 Forderungen von der einen oder anderen Seite (3 SPD, 3 Union) wurden ganz (fünfmal) oder teilweise (einmal, SPD) durchgewunken.

Der Vergleich mit 2013 zeigt: damals waren 18 von 38 Punkten strittig. Man einigte sich bei sechs von ihnen darauf, etwas zu tun (4 SPD, 2 Union), es gab ein Unentschieden sowie 11 Forderungen der SPD, die alle von der neuen Regierung abgelehnt wurden. Der klare 75%-Sieg der Union entstand also fast ausschließlich dadurch, Forderungen der SPD zu blockieren.

Im 2018er Koalitionsvertrag geht es bei den 11 abgelehnten Forderungen um sechs der Union und fünf der SPD. Letztlich kann man den "Verhandlungserfolg" der SPD also darauf zurückführen, 2017 weniger gefordert zu haben, ROFL ;)

Dienstag, 23. Januar 2018

Fake Citations

Lug und Betrug auf allen Informationskanälen sind wir ja nun gewohnt, gerade seit es diese sozialen Medien gibt. Im Bereich der Wissenschaft ist man da immer noch etwas mehr entstetzt als sonst (auch wenn es mehr als genug berühmte Betrugsfälle gibt).

Nun bin ich auf eine besonders einfache und perfide Methode gestoßen, Zitierungszahlen, die oft als wichtiger Gradmesser wissenschaftlichen Arbeitens gelten, willkürlich in die Höhe zu schrauben.

Im ArXiv stößt man auf folgenden "Artikel":

Application of Quantum Field Theory

In this paper we will analyse some interesting structures that occur in scalar quantum field theory. We will quantize this theory using path integrals. We will analyse the Bogomolny Bound for scalar quantum field theory in two dimensions. We will also analyse the generalization of this result to fractional powers of the differential operator. 

Wie man diesem sinnfreien Abstract schon entnehmen kann, hat der Artikel keinen wissenschaftlichen Inhalt. Nicht umsonst wurde er von ArXiv unter der Kategorie "General Physics (physics.gen-ph)" einsortiert, die für Artikel fragwürdiger Qualität vorbehalten ist (hier eine Übersicht).

Soweit alles bekannt. Der Kracher kommt nun aber im Schlussabsatz:

"5 Conclusion 
In this paper we analysed the formation of ITO using quantum field theory. This field theory arises at the critical point for the second order phase transition. It may be noted that gauge symmetry can also arise in a quantum field theory. It would be interesting to analyse this symmetry further. [11]-[83]. It would be interesting to see which results can be used and have physical implication."

Quellen 11 bis 83 sind nun einfach eine lange Liste von Artikeln, die natürlich mit dem Gesagten nichts zu tun haben. Zirka 20 davon hat allein ein gewisser Mir Faizal geschrieben, der mit 20-30 publizierten Artikeln pro Jahr auffällt und die Existenz Gottes mit M-Theorie belegen will:

Ich brauche wohl auch solche "Freunde", die mir umsonst ein paar Hundert Extrazitierungen besorgen...

Freitag, 6. Oktober 2017

Berlin-Brandenburger Reisespäße

Golm nach Charlottenburg in 5 Stunden - so lieben alle die Berliner und Brandenburger Verkehrsbetriebe (für Nichtexperten: sind etwa 25km Luftlinie, laut Google 6:20h zu Fuß).

Hier ein paar Eindrücke von diesem einmaligen* Erlebnis:






*Einmalig nur deshalb, weil ich heute auf den gleichen Spaß verzichtete.

Samstag, 30. September 2017

Witze deutscher Verwaltungsfachkräfte im akademischen Bereich (17)

Ja, Sie teilen sich das Büro dann mit Herrn [...], aber der ist auch nur 10 Stunden die Woche da...

Montag, 31. Juli 2017

Fußball, Gewalt und Politik...

...diesmal in einer interessanten, von den deutschen Medien erstaunlich wenig beachteten Geschichte aus dem Vereinigten Königreich.

Dort gab es dieses Jahr einiges an Terror, u.a. im Juni den Anschlag auf der London Bridge. Wer den Überblick verloren hat: drei Typen im Van, die zuerst in Fußgänger reinfuhren und anschließend mit Messern Leute abstachen. Soweit aus den Medien bekannt.

Weit weniger bekannt ist jedoch der heldenhafte Beitrag eines Roy Larner an diesem Tag: leicht angetrunken ("I'd had four or five pints – nothing major") beschloss er, sich den drei Messerschurken mit bloßen Händen entgegenzustellen, und zwar mit dem Ausruf "Fuck you, I'm Millwall!" Anschließend landete er mit schweren Stichverletzungen im Krankenhaus (der Guardian berichtet).

Was soll nun dieser Ausruf bedeuten? Der im Süden Londons beheimatete FC Millwall, gerade wieder in die 2. englische Liga (Championship) aufgestiegen, ist vor allem für Hooligans und deren Gewalt bekannt. Dieser Ruf entstammt offenbar u.a. den Ausschreitungen bei einem Pokalspiel 1985 in Luton und ist heute legendär: so kennt man den "Millwall brick", eine aus Zeitung gerollte Knüppelwaffe.

In typisch britischer Art wird dieser Ruf auch von Millwall-Fans bei fast jedem Spiel im Schlachtruf "no one likes us, we don't care" besungen:



Auch ich durfte diesen Gesang bei diesem Spiel live im Stadion miterleben:


Roy Larners Aktion sorgte jedenfalls für viel positive Resonanz: so kann man nun das passende T-Shirt kaufen oder das passende schwedische Bier trinken.

Danach wurde allerdings auch bekannt, das derselbe Roy Larner sich offenbar als Mitglied der "National Front" sieht (wer die nicht kennt, den sehr guten Film "This is England" sehen!)

Krasser Typ in jedem Fall.

Donnerstag, 13. Juli 2017

Got change?

Wie schon 2015 exklusiv in diesem Blog berichtet, gibt es mittlerweile schlaue Maschinen, die Münzen aller möglichen Währungen erkennen und (mit etwas Profit auf Seite der Maschine) in sinnvollere Währungen wie z.B. britische Pfund umtauschen können. Zwei weitere dieser Maschinen stehen mittlerweile im U-Bahnhof King's Cross/St. Pancras in London, ich hab da mal wieder was umgetauscht:
Bis auf die polnischen Zloty wurden mir alle Münzen innerhalb der letzten 9 Monate in Kanada als Wechselgeld zurückgegeben, hier zeigen sich auch die Nachteile einer weltoffenen Gesellschaft.

Mittwoch, 12. Juli 2017

Noch mehr Gewalt :)

Diesmal berichtet der Kölner EXPRESS, wohin Tourette im Alltag führen kann, wenn man sich beim Fußball nicht im Griff hat...

Dienstag, 11. Juli 2017

Juhu, Gewalt

Zum G20-Gipfel neulich in Hamburg wieder schön zu beobachten: Journalisten, die Polizeigewalt gegen Unbeteiligte bejubeln und sich freuen, wie der Rechtsstaat seine hässlichste Seite zeigt. Das mit dem Krawall dagegen wurde meist eher negativ bewertet. Zumal das ja lauter Ausländer waren! Was haben die da nochmal gerufen? Sowas wie "A-A-Anticapitalista" oder etwa gar "Anti-Anti-Anticapitalista"?
Vielleicht einfach mal etwas zuhören, liebe Journalisten, ist doch gar nicht so schwer:

Montag, 8. Mai 2017

Sinnlose Vortragstitel (16)

Heute: "N=1 from (1,0)" (wer mag, darf sich das "Abstract" durchlesen, ist nicht viel besser)