Mittwoch, 9. November 2011

Gesellschafts-News

Man konnte heute in den Nachrichten hören, dass trotz "The Aufschwung ist da" immer weniger bei den Leuten ankommt: Die monatlichen Reallöhne (real heisst unter Einbeziehung der Inflation, also verglichen damit, was man davon kaufen kann) sanken im Durchschnitt um 93 Euro in den letzten Jahren 2000-10, auch lang vor "Finanzkrisen" etc. Erstmal schön, dass sowas in den Nachrichten berichtet wird (u.a. auch hier!). Selbst diese Angaben sind aber noch geschönt, wie man in der Übersicht bei SPON ganz gut erkennen kann.

Viel entscheidener ist der Median der Einkommen, und der ist gleich um 155 Euro gesunken. Die Grenze, ab der man zu den oberen 50% gehört, lag 2000 noch bei 2096 Euro brutto, 2010 nur noch bei 1941 Euro (-7,4%)!

Der Median ist viel wichtiger, da er hohe und niedrige Einkommen besser gegeneinanderstellt. Wenn von zehn Leuten neun 1000 Euro weniger verdienen und einer 9000 mehr, ist der Durschnitt konstant, der Median sinkt aber um 1000 Euro.

Genauso kann man bei SPON gut nachlesen, wie sich verschiedene Lohngruppen entwickelt haben. Betrachtet man z.B. die unteren 40% (also schon fast die Hälfte), so kommt man 2000 noch auf 1017 Euro Durchschnittseinkommen, 2010 nur noch auf 840 Euro! Ein Minus von ca. 17,5 Prozent. Die Agenda 2010 hat wirklich alle ihre Versprechen eingehalten!

Es fehlt nur noch die Übersicht, wie viele der unteren 40% trotzdem KED wählen.

1 Kommentar:

Tobi in Kopenhagen hat gesagt…

Dazu passt auch sehr schön: http://zotzobotz.blogspot.com/2011/11/deutschland-2011.html